Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

50J_DoeStieBu

62 50 Jahre – eine starke Gemeinschaft Am 10. August 2008 nahmen 57 Vereinsmitglieder an der 1000-Jahr- Feier der Stadt Reil an der Mosel teil. Sie folgten der Anregung des Schützen- königs „Paul“ Paschke, dessen Frau Claudia von dort stammt. Unsere Abordnung nahm am Festzug teil und wurde auch besonders begrüßt. Schüt- zenkönig „Paul“ wurde sogar vom Lokalradio interviewt und musste erklä- ren, in welcher Gegend Deutschlands „Dö-Stie-Bu“ liegt. Das Dorffest vom 6. bis 8. September war wieder das Jahr der Dörrenberger mit der Königsallee im Zentrum. Schüt- zenkönig wurde Dieter Wiefel am Vortag seines 59. Geburtstages mit dem 261. Schuss gegen 20 Mitstreiter. Bei den Damen gewann Anke Kamp den Pokal der Ziegenkönigin und bei den Kindern setzte sich Laura Schumacher durch. Musikalisch wurde das Fest von der Band „Leprechaun“, dem Spielmanns- zug Ründeroth und dem Musikzug Bergneustadt begleitet. An der Jahreshauptversammlung am 14. März 2009 mit Frühlingsfest nahmen 63 Personen teil. Nach seinem Jahresbericht bedankte sich der Vorsitzende mit einem Präsent bei den an der vorjährigen Toiletten- renovierung beteiligten Mitgliedern Helmut Fuchs, Franz Josef Meyer, Horst Karsubke, Kurt Kleinjung und Helmut Wiefel. Beim Dorffest vom 5. bis 7. September 2009 war Kurt Fischer aus Dörrenberg nach 1973 wieder einmal dran. Mit dem 228. Schuss wurde er Schützenkönig 2009 und 15 Mitstreiter hatten das Nach- sehen. Bergziegenkönigin wurde zum dritten Mal Hannelore Karsubke (34 Schuss/ 10 Teilnehmerinnen) und den Kinder- vogel schoss Greta Kamp (63 Schuss/ 14 Teilnehmer) ab. Nach der Krönung am Montagabend erfreuten die „Dancing Daddies“ aus Frielingsdorf das Publikum. Für die Tanzmusik sorgte die Gruppe „Lepre- chaun“ und bei den Veranstaltungen am Sonntag waren der Spielmannszug Ründeroth und der Musikzug Bergneu- stadt zuständig. Anfang des Jahres 2010 wurde in den Toilettenanbau eingebrochen. Es entstand hauptsächlich Sachschaden, der durch die Versicherung beglichen wurde. Der Fall wurde angezeigt, das Verfahren letztlich eingestellt. Zur Jahreshauptversammlung am 20. März 2010 mit Frühlingsfest begrüßte der 1. Vorsitzende Klaus Noß 55 Mit- glieder. Die Versammlung wurde zügig abgewickelt und ging, wie in den letzten Jahren üblich, ins Frühlingsfest über. Unter „Verschiedenes“ wies der Vorsit- zende auf das 2011 stattfindende 50- jährige Vereinsjubiläum hin, für das die Vorbereitungen bereits laufen. Zur Erstellung eines Festbuches mit der Vereinsgeschichte wurde ein Arbeits- kreis gebildet. Unser Verein hatte nun 218 Mitglieder und fünf Ehrenmitglieder. In der Vorstandssitzung am 19. Juli wurden umfangreiche Investitionen im Dorfgemeinschaftshaus beschlossen: 2010 Ersatz Küchenspültisch in Edelstahl 5.500,- €, Hallentor in Sicherheitsglas 9.000,- €, Ventilator für große Halle 1.000,- €, T-Träger einbauen (Ersatz Stützpfeiler) 2.500,- €. Diese Maßnahmen sollten durch ein Darlehen finanziert werden, was möglich ist, weil das Darlehen vom Bau des Hauses nahezu getilgt ist. Alle Arbeiten wurden bis zum Jahresende 2010 abgeschlossen. Das Dorffest vom 4. bis 6. September 2010 war vom Wetter begünstigt und gut besucht. Beim Vogelschießen am Sonntagmor- gen war Stiefelhagen mal wieder dran, vielleicht auch, weil die Truppe mit ihren Treckern dem Vogel imponiert hatte. Jedenfalls stach Thomas Paßber- ger seine 16 Vereinskameraden aus und holte mit dem 224. Schuss den Vogel, der noch recht gut beieinander war, von der Stange. Damit hatte sich nach 30 Vereinsjahren auch für ihn ein Traum erfüllt. Bergziegenkönigin wurde zum zweiten Mal nach 1993 Heike Schumacher aus Dörrenberg (80 Schuss/8 Teilnehmerin- nen) und Kinderkönig Niklas Paschke aus Stiefelhagen (213 Schuss/16 Teil- nehmer). Zum Abschluss am Montagabend über- brachte erstmals unser neuer Bürger- meister Dr. Gero Karthaus die Grüße der Gemeinde Engelskirchen und beglück- wünschte alle Gewinner. Anschließend erfreute er mit seinem Freundeskreis mit einem „Zillertaler Hochzeitsmarsch“ die Festgäste. Musikalisch wurden die drei Festtage von der Gruppe „Lepre- chaun“, dem Spielmannszug der Frei- willigen Feuerwehr Ründeroth und dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bergneustadt begleitet. Döstibu_17. 7. Test Plakat:Döstibu_Vorschlag.qxd 26.07.2011 13:22 Seite 62

Seitenübersicht