Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

50J_DoeStieBu

60 50 Jahre – eine starke Gemeinschaft Beim wiederum „Bayerischen Abend“ und am Sonntag sorgte der (Trachten-) Musikzug Bergneustadt für Stimmung. Außerdem trat die hauseigene Männer- tanzgruppe, trainiert von Alice Schäpers, wieder auf, diesmal unter großem Zylinder mit auf den Bauch gemalten Gesichtern. Dem Publikum hat’s gefallen. Am Montagabend sorgte die Band „Two Generations“ für die Tanzmusik. Nach der Krönung trugen die „Mini-Hippen“ aus Dörrenberg mit einem Sommerhit und der Auftritt eines „Negerstammes“ aus Stiefelhagen (Leitung: Heinz Scherer) zur Unterhaltung bei. Am 3. Dezember 2004 verstarb unser Ehrenmitglied August Schmidt. Sein Tod löste große Anteilnahme in der Dorfgemeinschaft und bei den Vereins- mitgliedern aus. Die Jahreshauptversammlung fand am 9. April im Dorfgemeinschaftshaus statt. Aus dem Jahresbericht des Vorstands ergab sich, dass 2004 nicht nur gefeiert, sondern auch gearbeitet worden ist. In mehreren Arbeitseinsätzen wurden der Laubengang verglast, die Firstpfan- nen der Halle ausgetauscht (Material Kulanz), die Beleuchtung des Zufahrts- weges mit Unterstützung der Brauerei (Material) installiert, die Masten der Schießanlage ausgetauscht, ein Spritz- wasserschutz um die Halle angelegt und das Toilettengebäude gestrichen. Über alles haben die Vereinsmitglieder 2004 818 Stunden gemeinnützige Arbeit geleistet; dabei sind die Arbeiten vor und nach den Veranstaltungen nicht berücksichtigt. 2005 Anlässlich seines 70. Geburtstages und im zehnten Jahr seiner Tätigkeit als Platzwart ernannte die Versammlung Fritz Altmann zum Ehrenmitglied. An die Versammlung schloss sich wie immer das Frühlingsfest an. Beim Dorffest vom 3. bis 5. September 2005 überraschte ein unbekannter Mitbürger beim Vogelschießen. Dietmar Everding, seit einem Jahr wohnhaft in Stiefelhagen, wurde bei seinem ersten Auftritt Schützenkönig. Dazu Vorsitzen- der Klaus Noß: „Bis gestern war er unbekannt; heute kennt ihn jeder!“ und nannte ihn „Diddi vom Windvogel“, weil der Vogel erst lange nach dem entscheidenden Schuss von der Stange fiel. Bergziegenkönigin wurde Marga Jahn vom Dörrenberger Weg; ihr Enkel Felix wurde Kinderkönig. Es ging während der drei Tage wieder bayerisch zu und neben der Musik (Samstag: Trachten-Musikzug Bergneu- stadt, Vogelschießen Spielmannszug Ründeroth, anschließend zum zehnten Mal Musikzug Bergneustadt, Montag- abend: „Leprechaun“) unterhielten die Dörrenberger „Mini-Hippen“ mit dem Sommerhit „Ab in den Süden“ und eine Gruppe um den „Holzmichel“ das be- geisterte Publikum. Am Jahresende hatte der Verein 205 Mitglieder, davon drei Ehrenmitglieder. Im Laufe des Jahres hat der Vorstand eine neue Regelung für die Reinigung des Dorfgemeinschaftshauses beschlos- sen. Danach müssen fremde Mieter das Gebäude durch den Verein reinigen lassen, während Mitglieder weiterhin selbst reinigen dürfen. Weiterhin wurde geregelt, dass neben dem Schützenkö- nig, der seit jeher zu Sitzungen des erweiterten Vorstands eingeladen wird, künftig auch die „Hippenkönigin“ an diesen Sitzungen teilnehmen kann. An der Jahreshauptversammlung am 22. April 2006 nahmen 52 Mitglieder teil. Sie ging später wieder in das Früh- lingsfest über. Wegen seiner langjährigen Verdienste um den Verein, vor allem dem vorbild- lichen Einsatz bei Baumaßnahmen, beschloss die Versammlung einstimmig, bei einer Enthaltung, Horst Karsubke zum Ehrenmitglied zu ernennen. Platzwart Fritz Altmann ist nach zehn Jahren zum 31. Dezember 2005 ausge- schieden und wurde verabschiedet. Als Nachfolgerin wurde Marita Noß eingeführt, die seither auch unter der Telefonnummer 02263/60113 für die Vermietung der Vereinsanlagen erreich- bar ist. Die Sternwanderung zu Himmelfahrt (25. Mai 2006) stand diesmal unter keinem guten Stern, vielleicht auch, weil es die 13. Veranstaltung war. Erst- mals hatten wir wirklich schlechtes Wetter. Es regnete in Strömen, die Tagesaussichten waren ebenfalls schlecht, sodass die Veranstaltung ins Haus verlegt und morgens um 8.00 Uhr die Kapelle „Leprechaun“ abbestellt und nur auf den DJ Jörg gesetzt wurde. Dennoch verlebten viele Besucher einen schönen Tag. Das Dorffest vom 2. bis 4. September 2006 stand unter dem Motto „Kölscher Abend“; entsprechend war unsere Halle dekoriert und es wurden kölsche Spei- sen angeboten. Aus dem Jahresbericht des Vorsitzenden ist zu entnehmen, dass der Sonntag ruhiger als üblich verlief, während der Frühschoppen der 2006 Döstibu_17. 7. Test Plakat:Döstibu_Vorschlag.qxd 26.07.2011 13:22 Seite 60

Seitenübersicht