Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

50J_DoeStieBu

57 Einsatz zum Wohle des Vereins einstim- mig zu Ehrenmitgliedern ernannt. Schützenkönig Heinz Scherer bedankte sich für sein Regentschaftsjahr mit der Stiftung einer Plakette für die Königs- kette. Das 40. Dorffest fand vom 1. bis 3. September 2001 statt. Dieses Ereignis wurde nach der Krönung am Montag- abend von einigen Damen/Mädels aus Dörrenberg mit einer musikalischen Rückschau gewürdigt. Schützenkönig wurde Axel Fuchs aus Stiefelhagen (261 Schuss/13 Mitbewer- ber), der sich laut dem Vorsitzenden Klaus Noß „wie ein Schneekönig gefreut haben soll!“ Als Ziegenkönigin löste Petra Wiefel (117 Schuss/ 11 Mitbewerberinnen) ihre Mutter Karin ab. Kinderkönig wurde zum zweiten Mal nach 1998 Sebastian Lusa. Die Band „Helikopter“ und der Musik- zug Bergneustadt waren für die Musik zuständig. In den ersten Tagen des Jahres 2002 waren wieder Vandalen unterwegs. Diesmal traf es die Grillhütte. Die gesamte Elektrik sowie die Bänke wurden zerstört. Es bedurfte vieler frei- williger Arbeitsstunden, um den Scha- den zu beseitigen. An der Jahreshauptversammlung am 16. März 2002 mit anschließendem Frühlingsfest nahmen 71 Personen teil. Dabei wurden Pläne des Ing.-Büros A. Wirths, Wiehl, zur Anbindung des Dorfgemeinschaftshauses an das Toilet- tengebäude mittels Laubengang vorge- stellt. Die Baukosten wurden unter Berücksichtigung von Eigenleistung auf 2002 7.500,- € veranschlagt. Die Versamm- lung stimmte diesem Vorhaben mit einer Gegenstimme zu. Nachdem am 26. April 2002 die Bauge- nehmigung erteilt worden war, gingen die Bauarbeiten am 27. Mai 2002 los. Bis zur Fertigstellung haben 34 Mitglie- der insgesamt 729 Stunden gearbeitet. Die Materialkosten betrugen schließ- lich 11.140,- €. Anlässlich des Gummersbacher Schüt- zenfestes machte die Korsofahrt am Sonntag, 26. Mai, Station im Dorfge- meinschaftshaus und wurde bestens bewirtet. Dazu berichtet die OVZ vom 27. Mai: „Peter Paffenholz, Leiter der Wagenfahrt, war sehr zufrieden. In der herrlich geschmückten Halle „Dö-Stie- Bu“ sei der Empfang herzlich und die Bewirtung hervorragend gewesen.“ Beim Dorffest vom 31. August bis 2. September 2002 griff wieder der Vorstand an. Schriftführer Thomas Schumacher errang die Königswürde gegen 16 Mitbewerber mit dem 239. Schuss und wiederholte damit den Erfolg von 1994. Bergziegenkönigin wurde zum zweiten Mal (nach 1995) Martina Stöcker und Kinderkönigin wurde Christina Schaub. Tanzmusik spielte die Band „Two Gene- rations“, am Sonntagmorgen beim Vogelschießen unterhielt der Spiel- mannszug Ründeroth und vom Früh- schoppen bis zum Nachmittag hörte das Publikum den Musikzug Bergneustadt. Am Montagabend berichteten die scheidenden Majestäten, König Axel Fuchs und Frau Birgit sowie Hippenkö- nigin Petra Wiefel, humorvoll über ihr Regentschaftsjahr. Während des gesamten Festes wurde für die Hochwasseropfer im Osten Deutschlands gesammelt. Für die schwer beschädigte Stadt Grimma, in der der König von 1998, Karl-Heinz Rudolph, früher lebte, kamen 1.600,- € zusammen. Die Stadt bedankte sich nach der Geldübergabe beim Verein. Das Jahr schloss am 7. Dezember 2002 mit der traditionellen Nikolausfeier im bewährten Rahmen mit Weckmännern für die Kinder und mit Speisen und passenden Getränken für Groß und Klein ab. Der Festplatz heute. Döstibu_17. 7. Test Plakat:Döstibu_Vorschlag.qxd 26.07.2011 13:21 Seite 57

Seitenübersicht