Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

50J_DoeStieBu

37 Toilettenanlage besprochen, wozu Jochen Stamm Entwürfe vorstellte. Sollte eine dazu erforderliche Bauge- nehmigung nicht erteilt werden, wurde auch der Kauf eines Toilettenwagens angedacht. Dieses Vorhaben ließ sich leider in den nächsten Jahren nicht realisieren – es reichte nur zu einem „Herzhäuschen“ am Waldesrand. Das Dorffest 1978 fand vom 2. bis 4. September statt. Schützenkönig wurde Helmut Wiefel. Mit dem 199. Schuss bezwang er seine 23 Mitbewerber. Am Samstagabend im voll besetzten Festzelt sorgte das Rhein-Sieg-Swing- tett „Goldstars“ aus dem Stabsmusik- korps Siegburg für gute Tanzmusik. Am Sonntag erfreute der Musikverein Loope Frühschoppengäste und nach- mittags die Besucher der Altenfeier. Die weitere Tanzmusik oblag den „Swinging Fellows“. In der Jahreshauptversammlung am 20. Januar im Gasthof Baumhof in Ründe- roth wurde eine neue Vereinssatzung einstimmig beschlossen. Die Eintragung ins Vereinsregister Nr. 491 – zusammen mit der aktuellen Vorstandsänderung – wurde vom Amtsgericht Gummersbach am 15. November 1979 bestätigt. An die Versammlung schloss sich wie üblich ein Tanzabend an. Im Zuge des Wegebaues im Flurbereini- gungsverfahren Remerscheid (nach 1975) wurden bei einem der üblichen Arbeitseinsätze entlang des Wirt- schaftsweges nach Oesinghausen einreihig Birken gepflanzt, die sich zu starken Bäumen entwickelt haben und inzwischen diese Gegend prägen. 1979 Das Dorffest 1979 vom 2. bis 4. September war, abgesehen von einem kurzen Gewitter am Sonntagmorgen, vom Wetter begünstigt. Das führte auch wieder zu einem guten Besuch an allen drei Tagen. Schützenkönig wurde gegen 24 Bewer- ber mit dem 239. Schuss August Schmidt. Der hatte ein besonderes Wochenende, wie der Oberbergische Anzeiger am 5. September u. a. schrieb: „Das nennt man perfekte Terminpla- nung. Nach einem sicher arbeitsreichen Leben trat der Landwirt August Schmidt am 1. September seinen Ruhe- stand an – einen Tag später schlug er beim Königsvogelschießen alle Konkur- renten aus dem Feld und holte die begehrte Trophäe an einem Stück herunter.“ Für die Tanzmusik sorgte das aus dem Vorjahr bekannte Rhein-Sieg-Swingtett „Goldstars“. Am Sonntag bei Vogel- schießen, Frühschoppen, Kinderbelusti- gung und Altenfeier erfreute der Musikverein Loope die Festbesucher. Zur Hauptversammlung am 26. Januar 1980 waren 50 Vereinsmitglieder im Gasthof Gudat anwesend. Für Auf- regung sorgte der erneute Antrag des Vorstands (wie schon 1978) beim Dorffest den Sonntagabend wegen mangelnder Besucherzahl, aber natür- lich vollem Arbeitseinsatz, ausfallen zu lassen. Die Vernunft siegte – mit drei Gegenstimmen wurde diese Regelung beschlossen und hat sich rückblickend bewährt. Ein Wunsch, wegen der intensiven Nutzung der Grillhütte nur noch Vereinsmitglieder zuzulassen, fand keine Mehrheit. 1980 Beim Dorffest 1980 vom 6. bis 8. September wurde der Vereinsvorsitzen- de Karl Hardt Schützenkönig. Er hatte es sehr eilig und holte den Vogel nach 45 Minuten und 118 Schuss von der Stange. Beim Zug ins Zelt war die Musik noch nicht einsatzfähig, was Karl Hardt wie folgt kommentierte: „Wir haben schneller geschossen als die Musik ihre Instrumente auspacken konnte!“ Bei der Krönung am Montagabend durch den 2. Vorsitzenden Hans Gries erhielt der neue König wegen seiner Verdienste um Verein und Ortsgemein- schaft den Beinamen „Karl der Große von Dörrenberg“. Zu den Gästen des Abends zählte auch der „Saukönig“ Fritz Altmann aus Buschhausen, dem ein Schweine- schwanz überreicht wurde. Unter dem Beifall des Publikums wurde anschlie- 1980 – Könige unter sich – August Schmidt und Karl Hardt. Döstibu_17. 7. Test Plakat:Döstibu_Vorschlag.qxd 26.07.2011 13:19 Seite 37

Seitenübersicht