Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

50J_DoeStieBu

29 Wenn dann am Dienstagmittag alles wieder abgeräumt und die Wiese gesäubert war, starteten nach Stärkung durch Essen und Getränke sagenhafte Fußballspiele, bei denen es trotz oder wegen der allgemeinen Müdigkeit hart herging. Diese Tradition wurde auch noch einige Jahre auf dem 1975 geschaffenen Festplatz gepflegt. Ein Organisationsplan mit ca. 60 Mitar- beitenden an beiden Tagen existierte auch schon. Heute sind an den drei Tagen mehr als 120 Mitglieder im Einsatz. Aus dem Jahresbericht 1965/66 ergibt sich, dass in einer Versammlung einige Wochen vor dem Fest der Personalplan erstellt wurde. Diese „Festeinteilungs- versammlung“ hat sich bis heute erhal- ten und bewährt. Hier sollte auch erwähnt werden, dass wir immer bemüht waren, für unsere Aufbau des Festzelts auf dem Festplatz in Buschhausen. Entspannung nach dem Zeltabbau (Aufzählung von links), vordere Reihe: Günther Stephan, Hans Stöcker, Horst Clemens, Hans-Günther Hardt, zweite Reihe: unbekannt, Karl Hardt, Wolfgang Hardt, Paul Rutzika, Günther Giesow, dritte Reihe: Karl Clemens, unbekannt, Alfred Wloch, davor Johannes Kanthak, Helmut Neisemeier, Bernhard Lusa, davor Hermann Schumacher, Kurt Fischer, Heinz Stöcker, Erich Kamp, Kurt Kleinjung, letzte Reihe: unbekannt. Döstibu_17. 7. Test Plakat:Döstibu_Vorschlag.qxd 26.07.2011 13:19 Seite 29

Seitenübersicht