Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

50J_DoeStieBu

16 50 Jahre – eine starke Gemeinschaft versammlung nachstehend ungekürzt wiedergegeben: „Gründungprotokoll Allgemeinnütziger Verein der Ortschaf- ten Dörrenberg, Stiefelhagen und Buschhausen Der Einladung zu einer Mitglieder- Versammlung der Schützengilde „Dö- Stie-Bu“ waren 33 Schützen der Ortschaften Dörren- berg, Stiefelhagen und Buschhausen gefolgt. Es waren dies die Herren Hans Bertram, Ulrich Berger, Horst Clemens, Klaus Clemens, Karl Clemens, Helmut Fuchs, Werner Frommhold, Rolf Göckel, Adolf Goller, Karl Hardt, Wolfgang Hardt, Kurt Kleinjung, Helmut Knorr, Klaus Lusa, Victor Lusa, Karl Maurer, Erich Mohr, V. l. Fritz Altmann, Fritz Romeikat, Fritz Noß, Günther Giesow, Schützenkönig Werner Wirth, Karl Maurer, am Auto: Helmut Knorr (1964). Hans Menden, Fritz Noß, Fritz Romei- kat, Willi Ruzicka, Walter Rettberg, Wilhelm Ruppel, Konrad Schumacher, Hermann Schumacher, Egon Schuma- cher, August Schmidt, Ernst Stöcker, Erwin Voth, Helmuth Wiefel, Reinhold Wirch und Werner Wirth. Der Sprecher und Initiator der Schüt- zengilde, Karl Hardt, begrüßte die Anwesenden und gab einen kurzen Rückblick über das Königsvogelschie- ßen vom 5./6.9.1964. Er bedankte sich für die harmonische Zusammenarbeit aller, die sich an der Gestaltung des Festes beteiligten. In kurzen Worten ließ er noch einmal den Ablauf des Festes Revue passieren und schilderte den Festzeltaufbau, den Autokorso, den Festabend, das Königsvogelschießen, den Frühschop- pen usw. Er schloss seine Ansprache mit dem Hinweis, dass ein solches Fest nicht wie in diesem Jahr von unserem ortsansäs- sigen Wirt alleine ausgerichtet werden kann. Dafür seien die Gefahren und finanziellen Risiken in der heutigen Zeit viel zu groß. Es sei an der Zeit und im Interesse aller Bürger, einen Allgemein- nützigen Verein zu gründen, dessen Aufgabe es sei, allgemeinnützige Oblie- genheiten zu erfüllen. Diesem Verein sollte als Unterabteilung die Schützen- gilde angeschlossen werden. Zu dem Punkt 2 der Tagesordnung berichtete der Kassenwart Hermann Schumacher über das finanzielle Vermögen der Schützengilde Dö-Stie- Bu. Erfreulich war zu hören, dass sich der Kassenbestand dank der größeren Beteiligung am Schützenfest von DM 89,20 auf DM 121,- erhöht hat. Zu dem Punkt Verschiedenes nahm als Diskussionsleiter Hans Bertram das Wort und bat um Meinungsäußerungen zu dem Vorschlag von Karl Hardt, einen Allgemeinnützigen Verein zu gründen. Er stellte noch einmal auf Befragung klar heraus, was ein Allgemeinnütziger Verein für Aufgaben zu erfüllen hat. In erster Linie, so sagte Hans Bertram, sollen sich die Mitglieder verpflichtet fühlen, jährlich dem Verein 8 Arbeits- stunden unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Diese Stunden sollen zu Aufbau von Ruhebänken, zur Errichtung von Kinderspielstätten und auch wenn nötig als Nachbarschaftshilfe genutzt werden. Allgemeinnütziger Verein bedeutet, wörtlich übersetzt, ein Verein, der zum Wohle der Allgemeinheit ist. Es wurde der Antrag gestellt, durch Abstimmung zu entscheiden, ob ein solcher Verein gegründet werden soll. Durch Heben der rechten Hand bekun- deten 30 der Anwesenden ihre Zustim- mung, dass ein solcher Verein zum Nutzen der Ortschaften Dörrenberg, Döstibu_17. 7. Test Plakat:Döstibu_Vorschlag.qxd 26.07.2011 13:16 Seite 16

Seitenübersicht